Notfallpraxis

Unsere Notfallpraxis

hat für Sie von Mo.-Fr.  08.00 – 18.00 Uhr geöffnet. Neben chirurgisch/unfallchirurgisch/orthopädischen Notfällen sind wir auch Ihr Ansprechpartner für Notfälle anderer Fachrichtungen. Der Praxisinhaber besitzt die Zusatzbezeichnung Notfallmedizin und wird nach einer Erstbehandlung entscheiden ob eine weitere Vorstellung bei einem speziellen Facharzt notwendig ist.

Problemlose Erreichbarkeit

Über zwei Personenaufzüge können Sie uns auch mit liegenden Patienten und rollstuhlgerecht erreichen. Die Anfahrt von Krankenwagen und Rettungsfahrzeugen erfolgt problemlos über den Hintereingang.

Diagnostik

  • digitales Röntgen der Knochen sowie der Bauch-und Thoraxorgane
  • Ultraschall (Sonographie) der Bewegungs- und Bauchorgane
  • mobile/intraoperative Röntgendiagnostik
  • Laboruntersuchungen
  • schnelle externe MRT-Untersuchungen durch Kooperation mit radiologischen Partner-Praxen

D-Arzt

Das D im Begriff         D-Arzt

bedeutet Durchgang. Im Gegensatz zu Haus- und Freizeitunfällen werden die Behandlungkosten von Arbeitsunfällen nicht von der Krankenkasse sondern von den Berufsgenossenschaften übernommen. Die Berufsgenossenschaften bestimmen Ärzte die diese Arbeitsunfälle behandeln dürfen. Diese nennen sich dann D-Ärzte, bzw. Durchgangsärzte.D-Ärzte behandeln:

  • Arbeitsunfälle (Unfälle auf der Arbeit)
  • Wegeunfälle (Unfälle auf dem Weg zur Arbeit) und
  • Schulunfälle (Unfälle in der Schule und in Kindereinrichtungen)

Vom Unfall bis zur Rehabilitation

Nach einem Arbeits-, Wege- oder Schulunfall muss man sich bei einem D-Arzt vorstellen. Welche Unfälle unter diese Definition fallen und welche nicht erklärt Ihnen der D-Arzt. Die Berufsgenossenschaften und die ermächtigten D-Ärzte garantieren eine umfassende, kompetente und kontrollierte Behandlung bis zur vollständigen Rehabilitation und Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess.

Für Arbeits- Wege- und Schulunfälle stehen wir Ihnen Montag bis Freitag von 8.00 – 18.00 Uhr zur Verfügung.

 

Enddarmzentrum

Dr. med. Frank Kolbus

Facharzt für Chirurgie und Proktologie

Leistungsspektrum

  • Computergestützte Anamneseerhebung mit validierten Scoring Systemen
  • Proktologische Basisuntersuchung
  • Proktoskopie und Rektoskopie im Rahmen der Therapie
  • Manometrische Verschlussdruckmessung des Enddarms
  • Endrektaler Ultraschall des Enddarms
  • Koloskopie
  • Beckendiagnostik in enger Zusammmenarbeit mit Gynäkologen und Urologen
  • Dickdarmtransitbestimmung
  • Dynamische Beckenbodenmagnetresonanztomographie
  • Spezialuntersuchung zur Sensorik des Enddarms

Handchirurgie und plastische Chirurgie

Leistungsspektrum

  • Nerveneinengung
  • Dupuytrensche Kontraktur
  • Ganglien
  • Sehnenfacheinengungen
  • Tumore und Entzündungen der Hand
  • Knochenbrüche der Finger und Mittelhand
  • Verletzungen von Sehnen und Bändern an Fingern und Handgelenk
  • Knochenbrüche der Handwurzel
  • Folgen von Verletzungen (z.B. fehlverheilte Knochenbrüche und Bänderrisse)
  • Verletzungen von Nerven und Blutgefäßen
  • Gelenkeinsteifungen der Finger und des Handgelenkes
  • Nerveneinengungen
  • Tennisellenbogen

Dr.Göran Wild

Praxisinhaber

Physikalische Medizin

Gerald Bock

FA f. Physikalische Therapie/FA f. Chirurgie

Leistungsspektrum

  • Sportmedizin
  • Chirotherapie
  • Neuraltherapie
  • Heilmittel- und Hilfsmittel-Verordnung
  • Einleitung/Beantragung von Rehabilitaionsleistungen
  • Konservative Therapie von Erkrankungen des Stütz -und Bewegungsapparates
  • Nachbehandlungen traumatisch bedingter Erkrankungen und postoperativer Folgezustände

Neuraltherapie

Die Neuraltherapie ist ein alternatives Heilverfahren zur Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen. Ziel der Behandlung sind die Schmerzlinderung, Verbesserung der Durchblutung im betroffenen Gewebe und der Minderung der Verspannung der Muskulatur. Anwendungsgebiete sind unter anderem Rücken- und Gelenkschmerzen, schmerzhafte Verspannungen und Triggerpunkte, Migräne aber auch Nervenschmerzen, Befindens Störungen, Entzündungsprozesse und die Störfeldbehandlung.

Sportverletzungen

Sportverletzung

sind Verletzungen,die man sich im Freizeit- oder Leistungssport zuzieht. In den meisten Sportarten kommt es häufig auch zu sportartspezifischen Verletzungen. Allgemein lassen sich Sportverletzungen in akute (z.B. Achillessehnenriss) und chronische (z.B. Tennisarm) Verletzungen einteilen. Chronische Sportverletzungen entwickeln sich häufig als Folge von schlecht ausgeheilten, akuten Verletzungen oder Überbeanspruchung des Gewebes. Häufige akute Sportverletzungen sind Prellungen, Verstauchungen, Knochenbrüche, Verrenkungen sowie Verletzungen von Bändern und Sehnen. Die Sportmedizin beschäftigt sich aber nicht nur mit der Behandlung, sondern auch mit der Prävention und Prophylaxe von Sportverletzungen und sportassoziierten Erkrankungen.

Weitere Schwerpunkte der Sportmedizin sind:

  • Grundlagen der Funktion und Bewegung des Körpers (Physiologie, auch Ernährungsphysiologie)
  • Training und Leistungsdiagnostik
  • Medizinische Betreuung von Sportlern (Freizeit- oder Vereinssportler)
  • Traumatologie und Verhütung von Sportverletzungen
  • Rehabilitation von Sportverletzungen

Golfmedicus

Das Bild vom Golfsport hat sich in den vergangenen Jahren deutlich gewandelt. Die Begeisterung für den Sport geht durch alle Altersklassen und Einkommensschichten.

Golf ist gesunde Bewegung an der frischen Luft für Jedermann. Golfen ist ein leichtes Herz-Kreislauf-Training, das auch Untrainierte und ältere Menschen bewältigen können. Die professionelle sportmedizinische Betreuung ist auch im Golfsport nicht mehr wegzudenken.

Als ausgebildeter Golfmedicus® bin ich gern Ihr Ansprechpartner bei gesundheitlichen Problemen rund um den Golfsport.

IGE-Leistungen

Die Kosten einiger therapeutischer Leistungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Dabei handelt es sich insbesondere um neue innovative Techniken. Sollten eine dieser Behandlungsmethoden für Sie in Betracht kommen, so werden wir Sie gezielt auf ihren Nutzen sowie ihre Kosten hinweisen.

 

Stosswellentherapie          Triggerpunkttherapie

Die Stoßwellentherapie ist eine nichtoperative Behandlung von Schmerzen und ist damit eine sinnvolle Alternative zur Operation. Dabei werden Schallwellen hoher Energie erzeugt, die über Gelkissen einige Zentimeter in den Körper bzw. Behandlungsgebiet eindringen. Die Behandlung dauert ca.15 min, bei erhaltener Arbeits-und Sportfähigkeit. Es können 2-5  Behandlung notwendig werden.

Mit der Stosswellentherapie gelingt es bis zu 85% die Schmerzen der Patienten zu lindern oder ganz zu beseitigen. Die Behandlung wird in enger Zusammenarbeit mit unserer Physiotherapie durchgeführt.

Anwendungsgebiete:

  • Kalkschulter
  • Tennisellenbogen/Golferellenbogen
  • Fersensporn
  • Achillessehnenbeschwerden
  • Chron. Entzündung der Sehnenansätze am Schultergelenk
  • Schleimbeutelentzündung
  • Belastungsschmerz an der Schienbeinkante
  • Pseudarthrosen
  • Nackenschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Schulterschmerzen
  • Ischiasschmerzen

Injektion knorpelschützender Substanzen in das Gelenk (z.B.: Hyaloronsäure)

Hyaluronan (HA) ist das „Schmiermittel“ der Gelenke in der Synovialflüssigkeit, das das reibungslose Gleiten der Gelenkflächen ermöglicht. HA wirkt mechanische (viskoelastische), entzündungs- und schmerzhemmend.

Anwendungsgebiete:

  • Arthrose aller großen und kleineren Gelenke
  • Sehnenentzündungen
  • Tennisellenbogen
  • Patellasehnenreizung
  • akute Bandrupturen z.b. Sprunggelenk
  • Knorpelschäden im Gelenk

Akupunktur

Die Akupunktur ist ein Bestandteil der chinesischen Medizin. Die Akupunktur ist eine seit dem 17. Jahrhundert bekannte Heilmethode, basierend auf der Lehre von den Meridianen, der Fünf-Elemente-Lehre und der Lehre von Yin und Yang.

Ein gestörter Energiefluss über die Meridiane im Körper wird für Erkrankungen verantwortlich gemacht. Durch die Nadelbehandlung wird der Energiefluss wieder ausgeglichen und gehört damit zu den Umsteuerungs- und Regulationstherapien.

Behandelt werden können u.a. Schmerzen im Bereich des Stütz- und Bewegungsapparates wie Rücken- und Gelenkschmerzen, Migräne, Erkrankungen des Atmungssystems, gastrointestinale Beschwerden und Schlafstörungen.

Neuraltherapie/Chirotherapie

Die Neuraltherapie ist ein alternatives Heilverfahren zur Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen. Es wird hierbei ein Lokalanaesthetikum (Procain) in das Gewebe um den Schmerzpunkt gespritzt. Ziele der Behandlung sind Schmerzlinderung, Verbesserung der Durchblutung und Minderung der Verspannungen. Anwendungsgebiete sind u.a. Rücken- und Gelenkschmerzen, schmerzhafte Verspannungen und Triggerpunkte, Migräne, Nervenschmerzen, Befindensstörungen und Entzündungsprozesse.

Operationen

Sollte im Rahmen einer Erkrankung oder eines akuten Unfallereignisses eine operative Versorgung notwendig werden, so führen wir diese in unserem modernen und nach aktuellsten Richtlinien ausgestatteten ambulanten OP-Zentrum durch.

Dort betreuen Sie Ihr operierender Arzt, ein Narkosearzt und unser Op-Schwestern persönlich und informieren Sie in einem ausführlichen Vorgespräch über den Eingriff.

Alle Eingriffe können im Notfall sofort oder bei chronischen Erkrankungen planmäßig durchgeführt werden. Es besteht die Möglichkeit nach der OP in einem Einzelzimmer mit eigenem Bad/Dusche und WC zu übernachten und dort ärztlich und pflegerisch betreut zu werden.

Die meisten Patienten gehen allerdings noch am Tag der Operation, nach kurzem Aufenthalt in unserem Aufwachraum, wieder nach Hause. Somit können Sie sich dann in Ihrer vertrauten Umgebung und Ihrem gewohnten Lebensrhythmus von der Operation erholen. Telefonisch stehen wir bei Problemen jederzeit zu Ihrer Verfügung. .

Operationsspektrum

Osteosynthesen verschiedener Knochenbrüche (Frakturen)

  • Sprunggelenk
  • Fuss (Mittelfuss,Zehen)
  • Ellenbogen (Olecranon, Speichenkopf)
  • Handgelenk
  • Hand (Mittelhand,Finger)
  • Kniescheibe
  • Schlüsselbein
  • Lange Röhrenknochen (Unterschenkel, Oberschenkel,Unterarm, Oberarm)

Eine Osteosynthese ist die Stabilisierung eines gebrochenen Knochens nach dessen Einrichtung mit Platten, Schrauben, Nägeln oder Drähten aus Stahl oder Titan.

Handchirurgische Eingriffe

  • Handgelenk- und Fingerarthrose
  • M.Dupuytren
  • Nervenkompressionssyndrome (Karpaltunnelsyndrom)
  • Schnellender/schnappender Finger
  • Ganglien
  • Frakturen
Fusschirurgische Eingriffe

  • Kapsel-Bandverletzungen im Bereich des OS
  • Hammerzehen
  • Frakturen
  • Emmert-Plastik (Entzündungen im Bereich der Zehennägel)Sehnenrisse (Achillessehne)
  • Leistenbrüche/Bauchwand-Narbenbrüche
  • Operationen bei Weichteilinfektionen (Abszesse/Phlegmonen)
  • Entfernung von Tumoren/Neubildungen der Haut/Weichteile
  • Entfernung von Metall- Material nach Versorgung von Knochenbrüchen
  • Sprunggelenk
  • Enddarmoperationen (Hämorrhoiden, Analfisteln, Abszesse)

Arthroskopische Eingriffe

      • Sprunggelenk
      • Kniegelenk